vom Tier

vom Tier


Schwein

Schwein

Unsere Bunten Bentheimer Schweine leben in Freilandhaltung, im Winter kommen sie in das Freiluftgehege. Die Schweine sind eine vom Aussterben bedrohte Rasse. Sie leben etwa 9-12 Monate, bevor sie zum Schlachter kommen. Das Fleisch wächst also wesentlich langsamer als bei konventionellen Tieren, daher ist das Fleisch fester und fettreicher. Dies führt zu einem hervorragendem Geschmackserlebnis.

Rind

Rind

Hof Butendiek liegt etwa 500 Meter von uns entfernt. Der Familienbetrieb produziert seit 1988 die legendären Käsesorten wie die "Scharfe Käthe" oder "Kuno" in erstklassiger Bioland-Qualität. 

Auf 150 Hektar Wiesen und Weiden wächst das Futter für die 130 schwarzbunten Kuhdamen. Hier können sie mit ihrer langen Zunge frisches Gras mit Klee und Kräutern abrupfen, das sie im Winter als Heu und Silage genießen. Das saftige Gras sorgt dafür, dass die Milch immer in ausreichender Qualität und Menge für die Käserei fließt. Im Sommer dürfen die Kühe Tag und Nacht auf die Weiden. Schon ab März geht es tagsüber auf die Wiese. Das gilt auch für den Herbst, solange das Wetter es zulässt. In den Wintertagen sind die "Ladies" im geräumigen Laufstall zuhause, in dem immer gutes Futter für sie bereitliegt.

Geflügel

Geflügel

Unser frisches oder tiefgekühltes Geflügel beziehen wir entweder von Biohof Bakenhus (Großenkneten - zwischen Oldenburg und Cloppenburg) oder von Hof Mühlenberg.

Im Naturpark Wildeshauser Geest liegt der Biohof Bakenhus, der ab 1997 nach Naturland- und seit 2013 nach BiolandRichtlinien ökologisch bewirtschaftet wird. Der OOWV, Oldenburgisch-Ostfriesischer Wasserverband, hat den Hof gekauft, um die Auswirkungen von Bewirtschaftungsänderungen insbesondere der ökologischen Bewirtschaftung zu erforschen und den Nitratgehalt im Grundwasser zu senken. 2014 gab es die Auszeichnung „Niedersächsischer Nachhaltigkeitspreis Landwirtschaft“.

Das Wohl der Tiere hat für Biohof Bakenhus höchste Priorität. Und zwar von Anfang an: Die Bio-Hähnchen Küken schlüpfen nach 21 Tagen und werden anschließend auf die Bio-Höfe verteilt. Dort wachsen die Hähnchen in geräumigen Stallungen auf, die über Tageslicht verfügen und den Tieren so einen gesunden Tagesrhythmus ermöglichen. Die Ställe sind mit natürlichen Materialien eingestreut, es gibt überdachte Wintergärten und freien Auslauf. Dort können die Hähnchen scharren, im Sand baden, ihr Gefieder pflegen. Und zu gesunden Tieren heranwachsen.

 

Hof Mühlenberg (Bild) liegt zwischen Bremen und Bremerhaven, in Hagen im Bremischen, Ortsteil Kassebruch, laut Kataster auf dem Mühlenberge. Den Hof hat Hagen Hasselbring und Kerstin Kobbenbring im Jahre 1998 neu gegründet. Von Anfang an Ökolandbau und ab 2002 als Bioland-Betrieb. Dort lebt das Geflügel am Ortsrand von Kassebruch in Freilandhaltung.